Archiv für den Monat Dezember 2012

Antizionistischer Originalton

nazisAntizionismus ist eine gegen den Zionismus, gegen den Zwergstaat Israel gerichtete politische Ideologie. Der Antizionismus ist ein von Grund auf reaktionäres Phänomen. Nachgerade entsetzt macht den Vernunftmenschen die gewählte Sprache der Antizionisten, ganz zu schweigen von den dazugehörigen Taten. Wenn es um die „Judenfrage“ geht kommt es augenscheinlich zu unheimlichsten Allianzen. Ist es nicht bedenklich wie sich die folgenden 35 Ansichten ähneln? Jeden Menschen, der angeblich für Gerechtigkeit und Frieden eintritt, müsste es ins Grübeln bringen, wenn er die folgenden antizionistischen Statements aufmerksam durchliest. Ich distanziere mich ausdrücklich von folgenden menschenverachtenden und judenfeindlichen Aussagen, die ich ausschließlich zu  Aufklärungszwecken hier dokumentiere:

1) “Denn indem der Zionismus der anderen Welt weiszumachen versucht, daß die völkische Selbstbesinnung des Juden in der Schaffung eines palästinensischen Staates seine Befriedigung fände, betölpeln die Juden abermals die dummen Gojim auf das gerissenste. Sie denken gar nicht daran, in Palästina einen jüdischen Staat aufzubauen, um ihn etwa zu bewohnen, sondern sie wünschen nur eine mit eigenen Hoheitsrechten ausgestattete, dem Zugriff anderer Staaten entzogene Organisationszentrale ihrer internationalen Weltbegaunerei; einen Zufluchtsort überführter Lumpen und eine Hochschule werdender Gauner“ (Adolf Hitler in „Mein Kampf“ 1925)

2) „Je länger der Brand in Palästina anhält, um so mehr festigen sich die Widerstände gegen das jüdische Gewaltregime in allen arabischen Staaten und darüber hinaus auch in den anderen moslemischen Ländern“ (Alfred Rosenberg 1938)

3) „… daß die palästinensischen Bevölkerung im israelischen Apartheitsstaat in eine auswegslos desperate Lage gebracht wurde, in der es zu dumpfem, international alimentiertem Dahinvegetieren mit Ausbrüchen selbstmörderischer Gewalttätigkeit keine Alternative gibt. Die Lage wurde von zionistischen Schlächtern absichtsvoll und systematisch herbei geführt, viele von ihnen haben sich dazu bekannt. Die Errichtung des KZ Gaza zementierte diese Lage noch einmal, weil sie die palästinensischen Bevölkerungsteile gegeneinander stellt, der “Feldzug” gegen die Insassen erübrigte nebenher alle oben zitierten Bekenntnisse. … nur besteht der alternativlose Gewalteinsatz in der Entwaffnung der zionistischen Militärs und Zerschlagung der logistischen Verwurzelung ihrer Macht in der israelischen Ökonomie“ (TomGard in Jakob Augsteins „Freitag“ am 09.03.2010)

4) „Der jüdische Staat hat schon bei seiner Gründung die Araber (Palästinenser – dieser Begriff existiert nicht in Israel) mit den Nazis verglichen und weist seitdem immer wieder auf die Einmaligkeit des Holocaust hin, um jegliche Israel-Kritik im Keim zu ersticken. Aber was heißt schon Einmaligkeit, wenn ein jüdischer Staat die ethnische Säuberung der Palästinenser betreibt? Im Namen des Holocaust sollten wir eine Lehre daraus ziehen und uns gegen diesen Blockade-Siedlungs-Krieg und die Ausrottungspolitik des jüdischen Apartheid-Staates stellen.“ (Evelyn Hecht-Galinski in der NRhZ im Februar 2010)

5) “Wieder hat eine der mächtigsten Militärmächte der Welt seine Todesmaschinerie auf den Gaza-Streifen gelenkt. Ein Gebiet, mit 365 Quadratkilometer kleiner als Wien und von fast 1,5 Millionen Palästinensern bewohnt, wird zu Lande, zu Wasser und aus der Luft beschossen, bombardiert, wird zum Ziel der Vernichtung.” (Kersten Radzimanowski von der NPD-Pressestelle im Januar 2009)

6) „Das Ziel der A1-Fatah-Bewegung ist die Befreiung Palästinas in seiner Gesamtheit, die Auslösehung des Zionismus in wirtschaftlicher, politischer, militärischer, kultureller und ideeller Hinsicht(Vierter Konvent der Al-Fatah, Damaskus, Syrien, 31. Mai 1980)

7) „Die Regeln der guten Haushaltspolitik und der marktwirtschaftlichen Ordnung, auf die sich die Merkel-Regierung gerne beruft, sind außer Kraft gesetzt. Pech für die Schlecker-Frauen: Mit Putzmitteln und Körperpflegeprodukten lässt sich kein Krieg führen. Würde der Staat Israel für die Durchsetzung seiner machtpolitischen Interessen auf Zahnpastatuben setzen und nicht auf Atomraketen, die berufliche Zukunft von rund 13.000 Drogistinnen wäre sicher.“ (Jakob Augstein in SPON am 4.6.2012)

8) »Die Existenz des Zionismus in unserer angestammten Heimat ist einer der Irrtümer, von denen die menschliche Geschichte voll ist. Dieser Irrtum darf nicht fortbestehen und ist zum Tode verurteilt« (Leitartikel in AI-Ba’ath Damaskus, dem offiziellen Organ der regierenden Baath-Partei, 2. Mai 1975)

9) „…Alles andere führt nur dazu, dass Israel sich als Staat letzten Endes selbst vernichten wird. Dies wäre kein Phyrrussieg mit moralischem Kollateralschaden mehr, sondern es wäre die atomare Vernichtung der Region Naher und Mittlerer Osten als Region insgesamt. Es wird daher weiter für den Moment nichts anderes helfen, als entweder „die Gebiete“ ohne „wenn und aber“ und das heißt vor allen: unter strikter Umsetzung von UN-Resolution 242 und folgende zu einem unabhängigen Nationalstaat zu erklären – oder aber, sie definitiv zu annektieren und im dann entstandenen Groß-Israel/Palästina den demokratischen Umbau zu beginnen. Was nichts anderes bedeutet, jedenfalls für den Moment, als das bereits totgesagte anti-zionistische Projekt der Fatah vom demokratischen laizistischen Gesamt-Palästina in Angriff zu nehmen. Zusammen mit Fatah – und Hamas. (…) „Vielleicht würde es uns helfen, uns noch mehr in Erinnerung zu rufen. Beispielsweise Einzelheiten aus der Geschichte des Boykotts gegen Südafrika.“ („Rahab“ in Jakob Augsteins “Freitag” am 15.02.2010)

10) „Die Schäden, die Israel durch den Überfall auf die Palästinenser im Gazastreifen verursacht hat, wodurch praktisch die gesamte Infrastruktur, zahlreiche Häuser und Wohnungen, Kraftwerke usw. zerstört wurden, belaufen sich nach vorsichtigen Schätzungen auf 4 Milliarden Euro. Die Bundesrepublik hat zugesagt, hiervon 150 Millionen Euro zu zahlen. (..) Die Bundesregierung ist gefordert, hier selbst aktiv zu werden. An Israel sind keinerlei Unterstützungsgelder mehr zu zahlen, da sich die Bundesregierung dadurch mitschuldig macht an den Verbrechen gegen die Palästinenser. Gegenüber dem Wa-Geschrei könnte erklärt werden, daß Gelder stattdessen für die Palästinenser gegeben werden. Sämtliche Leistungen für Personen, die die israelischen Angriffskriege unterstützen und gutheißen, sind einzustellen. Unsere Mitbürger müssen aufgefordert werden, keine Waren aus Israel mehr zu kaufen, da dadurch der Kriegskurs dort unterstützt wird. Jeder Tourist, der nach Israel kommt, unterstützt die Israelis, die zu 80% hinter dem Krieg gegen die Palästinenser stehen. Verhalten wir uns solidarisch gegenüber den Palästinensern, boykottieren wir Israel, wo es geht!“ (NPD Landesverband Hamburg 07.03.2009 – NPD Homepage)

11) Der Siegesmarsch wird weitergehen, bis die palästinensische Flagge über Jerusalem und in ganz Palästina weht — vom Jordan bis zum Mittelmeer, und von Rosh Hanikra bis nach Eilat” (Yasir Arafat, Rede an der Universität Beirut, Saut Falastin, Beirut, 7. Dezember 1980)

12) „Man ist von Israel ja einiges gewohnt, aber der Angriff mit mindestens 10 Toten stellt eine neue Qualität des israelischen Staatsterrorismus dar. Man muß sich allerdings nicht wundern, daß Israel im Rambo-Manier Schiffe kapert und dabei auch Menschen umbringt, denn der Zionistenstaat steht bekanntlich international außerhalb jeder ernsthaften Kritik. Seit der Gründung des Staates 1948 und der damit verbundenen millionenfachen Vertreibung der palästinensischen Bevölkerung zieht sich eine Blutspur durch die gesamte Geschichte Israels. Ich fordere den sofortigen Abbruch der diplomatischen Beziehungen Deutschlands zu dem Schurkenstaat und die Verhängung von politischen und wirtschaftlichen Sanktionen gegen Israel. Der Überfall muß durch eine internationale Untersuchungskommission genauestens aufgeklärt werden. Selbstverständlich sind auch sofort alle Zahlungen der BRD und der EU an das Netanjahu-Regime zu stoppen” (Holger Apfel von der NPD zu den Vorkommnissen auf der Gaza-Hilfsflotte am 31.5.2010 in Dresden)

13) »Friede heißt für uns Zerstörung Israels. Wir stellen uns auf einen totalen Krieg ein, einen Krieg, der Generationen hindurch dauern wird. Seit im Januar 1965 die Al-Fatah geboren wurde, sind wir der gefährlichste Feind Israels geworden … Wir werden nicht ruhen bis zu dem Tag, an dem wir in unsere Heimat zurückkehren und an dem Israel vernichtet ist …« (PLO-Führer Yasir Arafat 2002)

14) „Bald wird sich die Welt vom zionistischen Regime, diesem Krebsgeschwür, befreien. Iran wird jedem helfen, der das zionistische Regime bekämpft, so wie es schon in der Vergangenheit Hizbollah und Hamas geholfen hat“ (Ali Chamenei, politischer und religiöser Führer des Iran im Februar 2012)

15) “Diese gezielten Angriffe auf die libanesische Zivilbevölkerung sind es, welche als Kriegsverbrechen geahndet werden müssen. Die militärischen wie auch parlamentarischen Verantwortlichen aus Israel haben sich nach internationalem Recht in Den Haag einem Kriegsverbrecher-Tribunal zu stellen.” (NPD Görlitz am 31. Juli 2006)

16) “Ich habe schon seit langem gesagt, noch lange vor den aktuellen Ereignissen, dass viele unserer führenden Persönlichkeiten in Israel und die Generäle und auch der (Verteidigungsminister) Barak, ja insbesondere der Barak, an den Internationalen Gerichtshof in Den Haag gehören. Sie sollte dort angeklagt und abgeurteilt werden für ihre Kriegsverbrechen, das vertrete ich schon seit langem.” (Felicia Langer Interview im „Muslimmarkt“ 30.12.2008)

17) “Auch wenn Kramers Vorwurf zutreffen würde, „die Hamas ist es, die sich hinter der palästinensischen Bevölkerung als Schutzschild verkriecht”, stellt sich die Frage, welche Lehren Kramer dann aus der Geschichte gezogen hat? Wird nicht noch heute das Vorgehen gegen sogenannte Partisanen geahndet, über 60 Jahre nach dem Krieg?” (Dr. Olaf Rose von der NPD am 7. Januar 2009)

18) “Und wenn man behauptet, Hamas benutzt Kinder als Schutzschild, da kann man darüber nur lachen, weil Gaza zur Hälfte aus Kindern besteht…” (Felicia Langer im Interview mit der iranischen Nachrichtenagentur IRIB 2009)

19) „Israel gleicht einem selbstsüchtigen verzogenen Kind. Es wirft ein Schaufenster ein. Die Menschen schauen weg. Es steigt in den Laden ein. Die Menschen schauen weg. Es nimmt die Waren an sich. Die Menschen schauen weg. Es verwüstet den Laden. Die Menschen schauen weg. Es bewirft die Menschen ausserhalb des Ladens mit Gegenständen. Die Menschen schauen weg. Höchste Zeit, diesem Kind mal so richtig den Arsch zu versohlen“ („Firenze4“ in Jakob Augsteins “Freitag” Mai 2010)

20) “Seit Wochen tobt wieder einmal der Krieg im Nahen Osten und wieder einmal heißt der Kriegstreiber Israel. Mit militärischer Überlegenheit ist eine, von den USA und leider auch von Deutschland, perfekt ausgerüstete Kriegsmaschinerie in den dicht besiedelten Gaza-Streifen eingefallen. Die Zivilbevölkerung leidet und die deutschen Medien stehen wieder fest an der Seite der Besatzer und Kriegstreiber aus Jerusalem. Wir (…) stellen uns klar an die Seite der Opfer, klar an die Seite Palästinas.” (Volksdeutsche Stimme NPD, Junge Nationaldemokraten)

21) „Die Palästinenser, enteignet und gequält durch Israel, haben mein Herz und meine Seele gewonnen und dies bis auf den heutigen Tag. (…) Der Tsunami des palästinensischen Strebens nach Freiheit wird nicht enden, er ist unbesiegbar! (…) Vereint im gerechten Kampf!” (Felicia Langer im Januar 2012)

22) „Ich wäre stolz Felicia Langer zu sein“ („thinktankgirl“ am 14.02.2010 in Jakob Augsteins „Freitag“)

23) „Der jüngste Tag wird nicht kommen, bis die Muslime gegen die Juden kämpfen und sie töten, so dass sich die Juden hinter Bäumen und Steinen verstecken. Und jeder Baum und Stein wird sagen: ,Oh Muslim, oh Diener Gottes, da ist ein Jude hinter mir. Komm und töte ihn.“ (Muhammad Hussein, ranghöchster geistlicher Führer der PA im Januar 2012)

24) „Ich erkläre einen heiligen Krieg, meine Brüder im Islam! Tötet die Juden! Tötet sie alle!“ (Amin al-Husseini  November 1942 über Radio Zeesen Berlin)

 25) »Die Teilung Palästinas im Jahr 1947 und die Gründung eines Staates Israel sind grundsätzlich null und nichtig .. Die Befreiung Palästinas wird den Zionismus und den Imperialismus zerstören.« (Der Palästinensische Nationalbund  -der PLO- Artikel 19 und 22)

26) „… Jeder weiß es: Israel hat den Palästinensern ihr Land genommen. Sie sollten sich dafür, nach 60 Jahren Unrecht, bei den Palästinensern entschuldigen und es als natürlich anerkennen, dass so etwas zu einer agressiven Gegenwehr führt – gerade sie müssten es eigentlich verstehen. s gibt keinen Grund, weniger von Israel zu verlangen. … („Bürger Fro“ am 09.03.2010 in Jakob Augsteins „Freitag“)

27) „Der Zionismus – der Feind aller Menschen” (Autonome Nahostgruppe Hamburg 1989)

28) “Je öfter ich in Israel war, desto unschuldiger fühlte ich mich. (..) Über die Jahrhunderte der Diaspora hat sich bei Juden – und ich sag jetzt bewußt Juden und nicht Israelis – ein fast schizophrener Verfolgungswahn entwickelt” (Georg von Grote in Jakob Augsteins “Freitag” am 5.4.2012)

29) „Zionismus ist ein Mittel für ehrgeizige Spekulanten, sich ein neues Aufmarschgebiet für Weltbewucherung zu schaffen.“ (Alfred Rosenberg 1921)

30) „Der Konflikt im Nahen Osten kann nicht anders gelöst werden als durch die Zerschlagung, des Zionistischen Staates“ (Arbeiterkampf, Oktober 1973)

31) “Weil der Iran den Regierungen der USA, der EU und Israels zu selbstbewusst geworden ist und sich wagt, eigene Interessen vertreten, rüsten die USA und ihre Vasallen zum Krieg. Deutlich wird das Kriegsgebaren an den nun beschlossenen und ab 1. Juli 2012 in Kraft tretenden Sanktionen gegen den Iran. Die Sanktionen zielen nicht nur auf eine Schwächung der Öl-Industrie des Irans ab, sie streben die nachhaltige Zerstörung der ökonomischen Existenzgrundlagen des Irans an, um diesen in einen Krieg zu zwingen.” (Ronny Zasowk von der NPD im Juli 2012)

32) “Die Gefahr kommt von Israel ­ der viertgrößten Militärmacht der Welt, die atomare Waffen besitzt und eine sehr gefährliche Regierung hat. Der Iran bedroht Israel nicht. Iran ist kein aggressives Land, es hat seine Nachbarn seit Jahrhunderten nicht angegriffen. Die Rhetorik von Präsident Ahmadinedschad ändert daran nichts. Abrüstung ist im Nahen Osten ein Imperativ. Israel will aber keine Kontrolle seiner Atomwaffen zulassen. Der israelische Publizist Uri Avnery nennt die ganze Geschichte von der angeblich existenziellen Bedrohung Israels durch den Iran einen Bluff.” (Felicia Langer im April 2008)

33) „Der Staat Israel, die Palästinenser können das aus leidvoller Erfahrung bestätigen, ist ein reales Gebilde. Und dennoch ist die Künstlichkeit seiner Existenz evident. Er ist ein Staat aus der Retorte“ (Werner Pirker, Junge Welt, März 2002)
34) „Wenn jüdische Politiker vom zukünftigen Musterstaat Palästina sprechen, so weiß jeder Kenner, daß dies nie eintreten wird. Denn auf keinem Gebiet des Wissens, der Kunst des Lebens, ist der Jude wirklich schöpferisch gewesen. Sein ›Staat‹ wird genau so lange dauern, als die Millionen des den Völkern der Welt abgewucherten Geldes ihm künstlich Lebenskraft einpumpen. An dem Tage, wo die Judenfrage im Sinne der jeweilig von Hebräern ausgeplünderten Völker gelöst sein wird (dieser Tag ist nicht mehr allzu fern), an diesem Tage fällt Palästina als Judenstaat in sich zusammen“ (Alfred Rosenberg  in „Der staatsfeindliche Zionismus“ – 1922)

35) „Es ist dieser eine Satz, hinter den wir künftig nicht mehr zurückkommen: “Die Atommacht Israel gefährdet den ohnehin brüchigen Weltfrieden.” Dieser Satz hat einen Aufschrei ausgelöst. Weil er richtig ist. Und weil ein Deutscher ihn sagt, ein Schriftsteller, ein Nobelpreisträger, weil Günter Grass ihn sagt. Darin liegt ein Einschnitt. Dafür muss man Grass danken. Er hat es auf sich genommen, diesen Satz für uns alle auszusprechen“ (Jakob Augstein in SPON am 6.4.2012)